Umwelttag 2019 der Jugendfeuerwehr Burgschwalbach / Zollhaus

Am 29.06.2019  im Bereich Jugend Aktuelles Rechts


Saubere Umwelt, nur so geht es!

Pressebericht

Am vergangenen Samstag fand der alljährliche Umwelttag der Jugendfeuerwehr Burgschwalbach/Zollhaus statt und fast alle Jugendlichen waren gekommen.

Die Jungs und Mädels, eingeteilt in zwei Gruppen, sorgten mit Unterstützung von ein paar aktiven Kameraden in der Gemarkung Burgschwalbach, sowie am Aartal-Rad-und-Wanderweg zwischen Burgschwalbach, Zollhaus und Schiesheim dafür, Müll von Straßen, Gehwegen, dem Seitenstreifen und Parkplätzen zu entfernen. Ausgestattet mit Handschuhen, Müllsacken und Greifzangen gingen die jugendlichen Blauröcke mit Spaß und Engagement zu Werke.

„Der Tag hat bei uns Tradition - es ist immer wieder erschreckend, wie viel Abfall und Unrat dabei zusammenkommt, gerade rund um den Märchenwald“, bilanzierte der Jugendfeuerwehrwart Christian Mölleck im Nachgang. Die Jugendlichen sammelten zum Motto „Umweltschutz lebt vom mitmachen“ in rund drei Stunden den Müll ein, den andere Mitbürger ins Gelände werfen. So kamen mehrere gefüllte Säcke und Eimer mit achtlos weggeschmissen Dosen, Flaschen, Papier, Pappe und etliche Zigarettenschachteln oder Kaffeebecher zusammen. Als größter Posten wurde sogar Fahrzeugteile entsorgt.

Die Kids zwischen 10 und 16 Jahren befassen sich im Rahmen der turnusmäßig stattfinden Jugendfeuerwehr-Übungen aktuell auch mit dem Thema „Umweltverschmutzung“, dadurch soll ihnen ein verantwortungsbewusster Umgang mit Müll nähergebracht werden. Für Lennard und Luca, beide elf Jahre alt, bedarf es dafür aber eigentlich keines offiziellen‚ Umwelttages‘. „Das sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein“, erklären beide. „Wenn wir Müll in der Landschaft sehen, sammeln wir den ein und entsorgen ihn in der entsprechenden Tonne“.

Nach der teilweise anstrengenden Aktion gab es für alle Beteiligten zum Abschluss eine kräftige Stärkung vom Grill. Großen Zuspruch fand der Umwelttag auch bei Burgschwalbachs Ortsbürgermeister Ehrenfried Bastian, der sich im Namen der Gemeinde für den Einsatz der Jugendlichen bedankte. „Wenn die Jugendlichen nun bei ihren Kumpels und Klassenkameraden mit diesem Umweltgedanken noch weiter einwirken, dann war diese Aktion ein absoluter Erfolg“, sagte Christian Mölleck abschließend.